Unser Angebot

Hier unsere Beratungs- und Therapieangebote. Klicken Sie darauf um mehr zu erfahren.

Familientherapie und Familienberatung
Elterncoaching Systemische Hilfen aus einer Hand
Einzel- und Paartherapie
Supervision


Systemische Hilfen aus einer Hand -  spezifische Angebote für das Jugendamt


Aufsuchende Familientherapie
Siehe allgemeine Beschreibung „Familientherapie und Familienberatung“.

Clearing
Das Clearing dient einer umfassenden Systemdiagnostik. Darunter verstehen wir eine Bestandsaufnahme der aktuellen Familiendynamik sowie der bestehenden Ressourcen und momentanen Hemmnisse. Ein Clearing kann eingesetzt werden in einer akuten Krise oder in einer von der Familie empfundenen länger andauernden schwierigen Situation, die die Familie im Moment nicht alleine klären und bewältigen kann. Das Clearing dient der Klärung des Hilfebedarfs.
Im Clearing werden familieneigene Lösungen, Ziele und Ressourcen gefunden und aktiviert. Ein Clearing erstreckt sich meist über 3 bis 4 Monate.

Wir arbeiten im Co-Therapeuten-Team.

Krisenintervention
„Krise beschreibt den Verlust des seelischen Gleichgewichts, den ein Mensch verspürt, wenn er mit Ereignissen und Lebensumständen konfrontiert wird, die er im Augenblick nicht bewältigen kann …“ (nach Caplan und Cullberg, 1964/1978).

Wir verstehen eine Krise als ein zeitlich befristetes Ereignis, das aus einer akuten Überforderung eines gewohnten Verhaltens- und Bewältigungssystems durch belastende äußere und innere Auslöser resultiert. Eine Krise kann ein System zeitweise handlungsunfähig machen und lähmen. 

Aufgabe der Krisenintervention ist es, Systeme wieder in aktives Handeln zu bringen, auf Ressourcen hinzuweisen und den Zugang zu diesen wieder zu ermöglichen. Eine derartige Intervention erstreckt sich über 4 bis 6 Wochen mit bis zu 3 Terminen wöchentlich.

Wir arbeiten im Co-Therapeuten-Team.


Rückführung nach stationärer Unterbringung in die Herkunftsfamilie
Unsere Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, die vorübergehend oder längerfristig stationär in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung untergebracht sind und für die eine  Rückführung in die Herkunftsfamilie geplant ist.

In enger Zusammenarbeit  mit dem Kind/Jugendlichen, seinen Eltern und der unterbringenden Einrichtung wird in mehreren Schritten die Rückführung angebahnt und notwendige Voraussetzungen für das Gelingen mit der ganzen Familie erarbeitet. Die Rückführung verläuft in 3 Phasen mit einer Gesamtdauer von ca. 6 Monaten.

Wir arbeiten im Co-Therapeuten-Team.


Begleiteter Umgang
Voraussetzung für den begleiteten Umgang ist ein Beschluss des Familiengerichts, in dem der Begleitete Umgang angeordnet wird.

Ziel des Begleiteten Umgangs ist es, dass das Kind den getrennt lebenden Elternteil sehen und gemeinsame Zeit mit ihm verbringen kann.

Das langfristige Ziel ist es, dass der Begleitete Umgang in einen unbegleiteten Umgang umgewandelt wird.
Dazu finden parallel Elterngespräche statt, damit es den Eltern wieder gelingt, die Besuche später selbständig zum Wohle des Kindes zu organisieren und durchzuführen.

Die Begleiteten Umgänge finden bei uns in der Praxis statt, meist einmal wöchentlich für die Dauer von 1,5 bis 2 Stunden.

Am Ende der Maßnahme erstellen wir einen Bericht für das Jugendamt, der auch an das Gericht weitergeleitet werden kann.  

Wir arbeiten in Kooperation mit den Beratungsstellen des Kreises Bergstraße und schließen uns dem „Elternbrief“ zu begleitetem Umgang  der Beratungsstellen an.

Ausführliche Informationen zu den oben genannten Angeboten stellen wir dem Jugendamt auf Anforderung gerne zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns einfach an.